Das Delphinradio

Geschrieben von Feldulme am 6 Oktober 2001 21:21:06 Uhr:

so ähnlich geht's mir auch und ich find's gut, dass der Feldulme das mal so sagt

So, das Bad hab ich mir nun verdient. Denn ich habe einen Marathon hinter mir. Meine Augen tun weh und mein Kopf schmerzt ein wenig. Zu wenig für eine Tablette. 24 Stunden Medienmarathon waren es. Es ist der 12.09.01 und wahrscheinlich oder sicher werden Menschen noch in 100 Jahren von dem gestrigen Tage berichten.

Alles fing damit an, das ich gerade Nudeln in der Küche machte und mir dachte, das, das machen von Nudeln mit Musik sicher lustiger sei und so schaltete ich mein Delphinradio ein das eigentlich ins Bad gehört aber irgendwie und irgendwann in der Küche seinen Platz fand. Jetzt im Nachhinein sehe ich das eher als Fügung und denke mir das vielleicht durch das Umhängen des Delphinradios das in New York erst geschehen konnte!! Aber lassen wir das, denn das ahnte/wusste ich da noch nicht.
Ich machte also das Radio an und hörte keine Musik sondern eine aufgeregte Stimme die vom World-Trade-Center-Terror sprach. Dachte natürlich sofort an einen Radioscherz übelster Sorte und lief deshalb zum Fernseher um diesen anzuschalten. Ging auch ganz gut und dann sah ich die Bilder und wusste das es real ist. Doch was ich sah nahm mein Geist nicht für echt auf. Ich sah die Nachrichten wie einen Actionfilm und war hungrig auf neue Bilder. Busch kam erzählte was, Schröder übte Beileid und Versicherung jeglicher Hilfe und überall im Fernsehen tauchen auf einmal irgendwelche Taliban- oder andere Experten auf bei denen man sich fragt, was die vorher gemacht haben. Leider reagierte ich am Anfang falsch. Ich freute mich, das mal endlich wieder was los war. Für mich war die Welt zu ruhig gewesen. Ich gönnte es sogar den Amerikanern, weil ich ihre Mentalität nicht mag. Dieses ganze Getue von „Wir sind die Besten“ usw. Natürlich gönnte ich das den einzelnen Menschen nicht aber den Machthabern schon. Die haben ja auch schon immer getötet und auch auf eine Art und Weise von der man vielleicht gar nichts weiß. Das geht von der Schenkung choleraverseuchter Decken an Indianer bis zur großen Bombe.
Nun hier in der Badewanne habe ich nun aber eine andere Meinung und denke anders. Ich weiß nicht ob es der Dampf meines Ölbades ist der meinen Geist benebelt. In diesem Moment finde ich das auch gar nicht abwegig, wenn jetzt in meine Badewanne eine Atombombe fallen würde. Und alles was man sich vorstellen kann das kann im Praktischen auch passieren.
Erst jetzt wird einem klar das nichts sicher ist und leider wird das auch denen klar die mal gerne einen Anschlag verüben würden. Ein Unheil zieht das nächste an, wie ein Wurm. Häh? Mir ist als wenn dieser Anschlag eine neue Zeit eingeläutet hat. Vielleicht eine Zeit des Chaos die dann nur einer überlebt und der wird dann genauso wie im Planet der Affen die Freiheitsstatue am Strand finden.
Blöd finde ich nun die ganze Anteilnahme. Natürlich ist es schlimm und schade um die ganzen Menschen aber trauern oder mitfühlen kann man nur wenn man die Leute da kannte und ich kannte sie nicht. Ansonsten könnten wir den ganzen Tag durchtrauern. Überall sterben viele Menschen durch Hunger, Mord oder Krieg. Aber so was hat uns schon erkaltet. Doch nun so etwas gigantisches macht uns Angst und darum sage ich diese ganze Anteilnahme ist geheuchelt denn die Menschen sehen nun nur wie gefährlich die Welt ist und können sich so einen Anschlag auch in ihren Umkreis vorstellen. Das heißt sie können sich in die Toten rein versetzen und projizieren sich oder Verwandte in die Toten und beweinen am Ende nur sich selbst.
Quatsch finde ich auch das alle Festlichkeiten abgesagt wurden. Das gute alte Schweriner Stadtfest wird morgen nicht stattfinden. Manche Filme werden nicht mehr gezeigt. Musicals stellen ihren Betrieb ein und Fußball is auch nicht wobei mir das eher schnuppe is. Selbst Karikaturen in der SVZ gibt es nicht. Was soll noch geschehen? Kommt man noch in den Hansa- oder Heidepark, darf man Playstation spielen und sich DVD´s ausleihen? Und Kino? Eigentlich könnte man ja auch einen Schweigemonat über Deutschland legen. Bei dem wird dann überall der Strom abgestellt. Dann kann man schön Betroffenheit üben und sein Beileid der USA zeigen. Doch ich glaube das das einer Frau die gerade ihren Mann im Center verloren hat nichts bringt. Egal wenn irgendwer das nun liest, wird er sich denken, wie denkt der denn und wird sich nicht eingestehen das er nicht traurig ist weil da welche starben sondern das er Angst hat das auch ihn oder Bekannte das Selbe passiert.

© by Feldulme

if You want to give us feedback on the text... chose below and maybe enter some additional oppinion.

Fast and easy feedback: Do You like this text on takushi.de?
YES:

NO: 

zum Haupt-menu
zu den Texten von Feldulme

or visit our form-mail-sponsor:

http://www.carloweb.de